Sorgentelefone

Kinder- und Jugendtelefon

Elterntelefon

Unser Spendenkonto

Ostsächsische Sparkasse Dresden
IBAN
DE 35 85050300 3100445588
BIC OSDDDE81XXX
Kinder haben Rechte

Weiterbildungen zum Kinderschutz

Weiterbildung zur Insoweit erfahrenen Fachkraft (INSOFA) - (8 Tage)

Der Zertifikatskurs des Deutschen Kinderschutzbundes OV Dresden e.V. zielt auf die Entwicklung, Erweiterung und Festigung von Beratungskompetenzen in Bezug auf Kindeswohlgefährdung ab. Das Konzept beinhaltet 4 Module und legt den Schwerpunkt auf die praktische Arbeit als insoweit erfahrene Fachkraft gem. §8a SGB VIII (INSOFA).

Der präzisierte Schutzauftrag der Jugendhilfe und die erweiterten fachberaterischen Herausforderungen durch das Bundeskinderschutzgesetz (u.a. §4 KKG, §8a, §8b SGB VIII) bilden den zentralen Ausgangspunkt dieser Weiterbildung.

An achtFortbildungstagen werden anhand von Praxisbeispielen und mit Hilfe verschiedener Methoden, Verfahrenswege erarbeitet, die den Teilnehmern in ihrer zukünftigen Tätigkeit als Insoweit erfahrene Fachkraft die entsprechende Handlungssicherheit geben.

Außerdem werden beraterische Kompetenzen erworben bzw. erweitert und die eigene Position zu Kindeswohlgefährdung erarbeitet.

Jeder/Jede Kursteilnehmer/Kursteilnehmerin fertigt anhand gestellter Seminaraufgaben eine Abschlussarbeit an und präsentiert diese im Rahmen des Abschlusskolloquiums.

Die Ausbildung wird mit einem Zertifikat als „Insoweit erfahrene Fachkraft (Kinderschutzzentrum Dresden)“ abgeschlossen.

Referenten:

Carolin Arnold

ist Dipl. Pädagogin und seit 2012in der Kinder- und Jugendhilfe in den ambulanten Hilfen zur Erziehung tätig. Sie arbeitet außerdem als Fachberaterin nach §8a SGB VIII bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung und Referentin zum gleichen Thema.

Sebastian Zapff

ist Dipl. Sozialpädagoge (FH) und seit 2003 beim Deutschen Kinderschutzbund OV Dresden e.V. im Bereich der Hilfen zur Erziehung tätig. Seit 2012 bietet er im Rahmen seiner Tätigkeit Fachberatung nach §8a SGB VIII und Weiterbildungen zum Thema Handlungssicherheit bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung“ an. Als Fachkraft für Prävention und Intervention bei sexuellem Missbrauch berät er Einrichtungen zum konkreten Handeln im Missbrauchsfall und zu Schutzkonzepten zur Prävention.

AdressatInnen:

Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe mit mindestens drei Jahren Berufserfahrung

Termine:

Modul 1 – 28.02.2019, 9.00 – 16.30 Uhr
             – 01.03.2019, 9.00 – 16.30 Uhr

Modul 2 – 14.03.2019, 9.00 – 16.30 Uhr
             – 15.03.2019, 9.00 – 16.30 Uhr

Modul 3 – 11.04.2019, 9.00 – 16.30 Uhr
             – 12.04.2019, 9.00 – 16.30 Uhr

Modul 4 – 27.06.2019, 9.00 – 16.30 Uhr 
             – 28.06.2019, 9.00 – 16.30 Uhr

 

Kosten:  800,-€

Ort: Kinderschutzzentrum Dresden, Pfotenhauer Straße 45, 01307 Dresden

Anmeldung über:

Sebastian Zapff
(Koordinator)

0174 - 947 96 62
s.zapff(at)kinderschutzbund-dresden.de

 

Handlungssicherheit bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung - (2Tage)

Ziel dieser Weiterbildung ist es, Ihnen die notwendige Sicherheit und das Wissen um die Abläufe bei einem Verdacht auf Kindeswohlgefährdung zu vermitteln.
Der Begriff "Kindeswohlgefährdung" ist (außer im Extrembereich) nicht trennscharf zu definieren, häufig haben Fachkräfte eher ein "ungutes Gefühl" und damit ist auch die Sicht auf Kindeswohlgefährdung sehr individuell.

In diesen zwei Tagen wird die eigene Sichtweise auf Kindeswohlgefährdung erarbeitet und der Umgang mit dem Verdacht auf Kindeswohlgefährdung geübt.

Das Angebot richtet sich als In-House-Weiterbildung an alle Teams, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Vom Bereich der Tagespflege und Kindertagesstätte über den offenen Bereich und Familienhilfe (stationär, teilstationär, ambulant) bis hin zu Schule.

Bei Interesse unterbreiten wir Ihnen gerne ein Angebot.

Sebastian Zapff
(Koordinator)

0174 - 947 96 62
s.zapff(at)kinderschutzbund-dresden.de