Umsetzung der Kinderrechte in Deutschland

Das Bundeskabinett hat am 13. Februar 2019 den Fünften und Sechsten Staatenbericht der Bundesrepublik Deutschland zu dem Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte des Kindes, auch bekannt als sogenannte „UN-Kinderrechtskonvention“ von 1989 beschlossen.
Alle fünf Jahre ist die Bundesregierung verpflichtet, einen sog. Staatenbericht zur Umsetzung der Kinderrechte zu schreiben und den Vereinten Nationen vorzulegen. Diese prüfen und bewerten das Engagement und die Zielerreichung eines jeden Landes, die Anliegen der UN-Kinderrechtskonvention innerstaatlich umzusetzen.
Wir werden den Bericht natürlich auch lesen und mit unseren Erfahrungen abgleichen. Zu finden ist er hier.

Welttag der sozialen Gerechtigkeit

Vor 10 Jahren wurde von den Vereinten Nationen der 20.02. zum Aktionstag ins Leben gerufen, um auf die immernoch bestehende und größer werdende Schere zwischen arm und reich aufmerksam zu machen. Als Kinderschutzbund und zusammen mit vielen anderen sozialen Vereinen und Trägern der Jugendhilfe versuchen wir jeden Tag in unseren Einrichtungen Gerechtigkeiten herzustellen und Chancengleichheit zu ermöglichen.
Mit einer Spende, Mitgliedschaft oder ehrenamtlichen Mitarbeit können Sie unser Bemühen um soziale Gerechtigkeit unterstützen. Vielen Dank dafür, dass Sie am heutigen Tag darüber nachdenken.

Demonstration

Am 08.02.2019 fanden sich etwa 200 Vertreter*innen aus den Bereichen Jugendhilfe, Jugendbildung, Kultur, Gesundheit und Soziales an der Goldenen Pforte des Dresdner Rathauses zusammen, um gemeinsam für die Erhöhung des Budgets zur finanziellen Absicherung zahlreicher kultureller, sozialer, Jugend- und Gleichstellungsprojekte im neuen Haushalt 2019/2020 zu demonstrieren. Auch Mitarbeiter*innen und Besucher*innen der Projekte und Einrichtungen des DKSB Ortsverband Dresden e.V. nahmen an der Demonstration, manche sogar an der Stadtratssitzung, teil und setzten damit ein Zeichen für den Erhalt ihrer sozialen Strukturen in Dresden. Während der Stadtratssitzung sorgten die Umgangsformen sowie die andauernde Smartphonenutzung des Oberbürgermeisters während der Redebeiträge, sowohl bei den Kindern als auch den Sozialarbeiter*innen für Verwunderung.

Der Antrag von Rot-Rot-Grün zur Erhöhung der Budgets für die Kinder- und Jugendbeauftragte, einige Gleichstellungsprojekte, die Kinder- und Jugendhilfe sowie die kommunale Kulturförderung wurde weitestgehend abgelehnt. Lediglich die Förderung drei ausgewählter Projekte erhielt Zustimmung. Welche Folgen durch diesen Stadtratsbeschluss auf uns als Kinderschutzbund zukommen ist momentan noch nicht abzusehen.

 

Petition: Kein Kind wird ausgeschlossen – Bildung für Alle!

Wir, ein Bündnis von Institutionen und Personen, setzen uns für das Recht auf Bildung für Kinder und Jugendliche unabhängig von Aufenthaltsstatus und Wohnort ab dem Tag des Grenzübertritts ein. Kinder und Jugendliche leben bereits jetzt über Wochen und Monate in sächsischen Erstaufnahmeeinrichtungen (EAE). Eine solche Unterbringung bedeutet für die Minderjährigen zunächst komplette Isolation. Gleichzeitig verstreicht wertvolle Zeit, in der Kinder und Jugendliche nicht zur Schule gehen dürfen.“Im Freistaat Sachsen haben gemäß § 26 Abs. 1 SchulG alle Kinder und Jugendlichen Schulpflicht, die im Freistaat Sachsen ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt […]. Ausgeschlossen sind die Zeiten in einer Erstaufnahmeeinrichtung.“Wir fordern die sächsische Staatsregierung auf, den Kindern und Jugendlichen, die in sächsischen Erstaufnahmeeinrichtungen wohnen, einen zügigen Zugang zu den Regelstrukturen des Bildungswesens, den Kindertageseinrichtungen und Schulen, zu ermöglichen.

Wir unterstützen die GEW und den Sächsischen Flüchtlingsrat und bitten Sie, die Online Petition zu unterzeichnen.
Mitarbeiter*innen, Geschäftsführung und Vorstand
Deutscher Kinderschutzbund, Ortsverband Dresden e.V. 

Hier kommen Sie direkt zur Petition: openpetition.de/!bildungfueralle
Hier können Sie das Positionspapier zur Petition nachlesen: Positionspapier

 

 

 

Ausbildung zur INSOFA – nur noch 1 Platz frei

Der Zertifikatskurs des Deutschen Kinderschutzbundes OV Dresden e.V. zielt auf die Entwicklung, Erweiterung und Festigung von Beratungskompetenzen in Bezug auf Kindeswohlgefährdung ab. Das Konzept beinhaltet 4 Module und legt den Schwerpunkt auf die praktische Arbeit als insoweit erfahrene Fachkraft gem. §8a SGB VIII (INSOFA).

Termine:

Modul 1 von 28.02.2019, 9.00 – 16.30 Uhr
bis 01.03.2019, 9.00 – 16.30 Uhr
Modul 2 von 14.03.2019, 9.00 – 16.30 Uhr
bis 15.03.2019, 9.00 – 16.30 Uhr
Modul 3 von 11.04.2019, 9.00 – 16.30 Uhr
bis 12.04.2019, 9.00 – 16.30 Uhr
Modul 4 von 27.06.2019, 9.00 – 16.30 Uhr
bis 28.06.2019, 9.00 – 16.30 Uhr

Ausführliche Informationen zum Inhalt und der Anmeldung erhalten Sie hier.

Sondersitzung des Stadtrates zur Förderung

Am Freitag, den 8. Februar um 16:00 tagt der Stadtrat in einer Sondersitzung zur bislang ungeklärten Finanzierung mehrerer Vereine, die den Erhalt kultureller, sozialer und Gleichstellungsprojekte fordern.  Der Antrag der rot-grün-roten Stadtratsfraktionen wurde durch die Mehrheit aus CDU, FDP, Bürgerfraktion und AfD immer wieder verzögert, sodass die rot-grün-roten Stadtratsfraktionen die Sondersitzung erzwangen. Der Antrag beinhaltet die weitere Förderung der Projekte auch im neuen Haushalt 2019/2020.
Bereits am 24. Januar waren wir zur Stadtratssitzung mit vielen Kolleg*innen dieser Projekte und weiteren 300 Kolleg*innen kooperierender und befreundeter Träger vor Ort um auf die Notwendigkeit verbindlicher und ausreichender Finanzierung aufmerksam zu machen und die Stadträt*innen zu überzeugen die Projekte auch weiterhin zu fördern. Der Tagesordnungspunkt wurde damals vertagt.

Wir rufen alle Mitarbeiter*innen des Kinderschutzbundes und alle Kolleg*innen in der Stadt Dresden dazu auf, sich am 08. Februar um 14:30 an der Goldenen Pforte solidarisch mit den betroffenen Projekten der Jugendhilfe, Gleichstellung, Soziales und Kultur zu zeigen und für deren Erhalt einzutreten. Es geht um die Zukunft unserer sozialen Infrastruktur in Dresden.

Link zur Veranstaltung mit dem Aufruf vom Bündnis „Dresden kippt“: https://www.facebook.com/events/259950784918491/

Einladung zur Stadtratssitzung inklusive der Anträge und weiterer Hintergrundinfos: http://ratsinfo.dresden.de/to0040.php?__ksinr=8133

Beschluss des Jugendhilfeausschusses V2583/18 in dem die im Antrag geforderten Kosten inhaltlich und rechnerisch untersetzt sind: http://jugendinfoservice.dresden.de/media/pdf/jugendinfoservice/sozialpolitik/2018/V2583-18_BE_uA_Foe.pdf

 

Wie kommt eine Kuh in einen Fiat 500?

Keine Woche liegt der 68:0 Erfolg im Stadtrat zurück und die erste Besichtigung des Innenraums der Schokofabrik mit Tragwerksplanern war voller Überraschungen: Die kleine Stahltür am Fuße einer überdimensionalen Schiebewand, ebenfalls aus Stahl, eröffnet den Blick auf eine umgestürzte Kuh (keine echte!) in Lebensgröße inmitten der alten Fabrikhalle, die mit offenem Dach und eingewachsenen Sträuchern den morbiden Charme eines Palmenhauses verströmt.

Allen Anwesenden entlockten die Einblicke spontan scherzhafte Kommentare nach dem Motto: „Eigentlich ist hier gar nicht so viel zu machen. Ausfegen, Farbe an die Wände und mit dem ersten Blumentopf wird das schon gemütlich. Es kann morgen eingezogen werden.“

Tatsächlich hat der „Zahn der Zeit“ erhebliche Schäden in die Bausubstanz des seit etwa 20 Jahren ungenutzten Gebäudes „genagt“. Allein der Gedanke an die Entrümpelung erzeugt ein unvergnügtes Schnaufen. Allerdings entdeckten wir auch eine Art „Kleinod“: Im hinteren Teil der Fabrikhalle wurde offenbar eine Autowerkstatt eingerichtet und zeitweise genutzt. Hinterlassen wurden diverse Werkzeuge und … ein Fiat 500 mit Faltdach aus den 70er Jahren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anmeldung für Elternkurs eröffnet

Am 04. März 2019 startet um 19:15 Uhr ein neuer Elternkurs „Starke Eltern – Starke Kinder“® und findet dann wöchentlich an 12 Abenden
jeweils Montag von 19:15 Uhr bis 21:00 Uhr statt.

Ort: BiP – Beratungsstelle in Pieschen, Bürgerstraße 75, 01127 Dresden
Kursleitung: Frau Malbrich-Nowotny (Dipl.-Soz.päd.)
Materialkosten (einmalig): Einzelperson € 25,- und Paare € 35,- (Ermäßigung gegebenenfalls möglich)

Informationen und Anmeldung (Elternkurse):
Informationen und Kontaktmöglichkeiten für Ihre Anmeldung finden Sie hier.

 

Stadtplanungsamt stimmt für „Schokofabrik“

Quelle: StadtplanungsamtEs wurde spät am gestrigen Abend, bis der Stadtrat über den Antrag des Stadtplanungsamtes entschied, der den Weg zur Sanierung der „Schokofabrik“ als Integratives Zentrum des Kinderschutzbundes frei machen sollte.
Seit über einem Jahr arbeiten wir in eng mit dem Stadtplanungsamt an einer Idee, die bereits über 20 Jahre alt ist. Das alte Fabrikgebäude in der nördlichen Johannstadt beherbergte bereits Anfang der 90er Jahre Projekte unseres Ortsverbandes und fiel mit Ende ihrer Förderung in einen langen Dornröschenschlaf. Dennoch blieb die Idee, aus diesem Gebäude ein großes offenes Haus des Kinderschutzbundes mit vielen unserer Projekte und Angebote zu machen.
Nun wird diese Idee tatsächlich Realität – auch wenn es noch einige Jahre dauern wird. Dank der Unterstützung des Stadtplanungsamtes konnten wir Fördergelder beantragen, sprachen mit Banken, Partnern und stellten unsere Idee in vielen Ausschüssen vor.
Der wirkliche Startschuss benötigte aber noch die Zustimmung des Stadtrates. Und dieser hat gestern einstimming mit 68 Ja-Stimmen für das Vorhaben entschieden.

Bildquelle: Stadtplanungsamt; Schokofabrik an der Hopfgartenstraße

Stellenausschreibung

Derzeit haben wir Stellen im Bereich Kindertagesbetreuung, Fachberatung Sprache und Hilfen zur Erziehung neu zu besetzen. Die ausführlichen Ausschreibungen finden Sie hier.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbungen per Post oder gern auch per Mail. Den Kontakt zur Personalabteilung finden Sie am Ende der jeweiligen Ausschreibung. Fachkräfte mit Abschluß als staatlich anerkannte Erzieher bitten wir um Beachtung, dass wir Kindertagesstätten im gesamten Stadtgebiet sowie einen Hort führen, die eigene individuelle Konzepte entwickelt haben. Bitte informieren Sie sich gern auf unserer Homepage, ob Ihre Interessen und Fähigkeiten zu einer Einrichtung besonders gut passen.

Neue Homepage online

News-HomepagestartPünktlich zum Jahresbeginn geht unsere neue Homepage an den Start. Im neuen Look und übersichtlicherer Darstellung informieren wir hier über unsere Einrichtungen und Projekte. Sie finden Informationen zum Ehrenamt, zur Mitgliedschaft und auch zu Möglichkeiten, unsere Arbeit durch eine Spende zu unterstützen. Freie Stellen finden Sie in den Stellenangeboten und im Laufe der Zeit wird sich auch unser Veranstaltungskalender noch füllen. Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Seite und über Lob oder Hinweise, falls sich doch noch ein Fehler eingeschlichen hat.

Ein selbst gebautes Puppenbett

Kinderbett im RegenbogenDer Weihnachtsmann hatte der Gruppe der lila Kleckse im Kinderhaus Regenbogen eine neue Puppe gebracht. Die Kinder wünschten sich noch ein Bett für sie. In der Holzwerkstatt entstand heute spontan die Idee, dass wir das Bett gemeinsam bauen können. Wir besprachen die Ideen der Mädchen und suchten nach Material. Wir fanden gleich passendes Holz, so dass wir die Bretter noch abschliffen, vorbohrten und anschließend gemeinsam zusammen nagelten. Zum Schluss wurde das Bett noch angemalt. Vielleicht entstehen in den nächsten Tagen im Rahmen eines kleinen Nähprojekte noch Kissen und Zudecke.